2003 haben das Niedersächsische Kultusministerium und der LandesSportBund Niedersachsen die Kooperationsvereinbarung zum „Spitzensportstandort Niedersachsen“ zu der Aufgabe der Schule bei der Förderung von Athletinnen und Athleten im Jugendbereich getroffen.

Kontakt

Manfred Kehm
Partnerschulen und Eliteschulen

Karsten Täger
Sportfreundliche Schulen

Ziele

Zur Stärkung des Spitzensportstandortes Niedersachsen gibt es einen Kooperationsvertrag zwischen dem LandesSportBund Niedersachsen e. V. und dem Niedersächsischen Kultusministerium zur Regionalisierung des Leistungssports. Schülerinnen und Schüler, die sich dem Leistungssport widmen, haben an Partnerschulen des Leistungssports die Möglichkeit, für ihre schulische und sportliche Leistungsentwicklung gleichermaßen Unterstützung zu erhalten. Dafür vergibt das Kultusministerium an die Partnerschulen zusätzliche Lehrerstunden entsprechend der Sportart, dem Alter und der Anzahl der jungen Kaderathletinnen und Kaderathleten. Der LandesSportbund vermittelt die Trainerinnen und Trainer für die sportartspezifischen Trainingseinheiten während der Schulwoche.

Drei Säulen

Die Konzeption umfasst die drei Säulen:

  • Zentralisierung: Sportbetonte Schule / Eliteschule des Sports 
  • Regionalisierung: Partnerschulen des Leistungssports und
  • Talentfindung und Talentförderung: Sportfreundliche Schule

Mehr Informationen

Sportfreundliche Schulen

In Niedersachsen gibt es 689 zertifizierte sportfreundliche Schulen.

 

Braunschweig

Hannover

Lüneburg

 Osnabrück

Gesamt

Erstzertifizierung

  62

  43

  92

  78

275

Zweitzertifizierung

  66

  50

  45

114

275

Drittzertifizierung

  38

  35

  15

  51

139

Gesamt

166

128

152

243

689

Quelle: Niedersächsische Landesschulbehörde (Stand 10.2.2017)