10.08.2018 - Mittelzuweisungen

Der LSB hat mit Vertretern der Landesfachverbände über die Mittelzuweisungen auf Grundlage eines Kennzahlensystems statt gesprochen.

In dieser Woche fand die Abschlussbesprechung des LSB mit Vertretern der Landesfachverbände zur Objektivierung der Mittelzuweisungen an diese auf der Grundlage eines Kennzahlensystems statt. Geplant ist die Umsetzung nach dem neuen Verfahren ab Januar 2020.

Zur Sitzung lagen drei Berechnungsmodelle vor, an deren Erarbeitung sich neben dem LandesSportBund (LSB) Niedersachsen und der Hochschule Koblenz auch Landesfachverbände beteiligt hatten. Die Teilnehmer aus rund 30 Landesfachverbänden sprachen sich mehrheitlich für Modell mit 20 Kennzahlen sowie einem Sockelbeitrag aus.

Das Verfahren soll angewendet werden bei der Verteilung der Mittel der Finanzhilfe nach § 3, Abs. 1 NSportFG, die an die Landesfachverbände ausgezahlt werden. Nicht in die Verteilung gelangen die Mittel zur Förderung des Leistungssports und aus dem Bereich „Förderung von verbandseigenen Sportschulen und Leistungszentren (Betriebskostenzuschüsse)“.

Zur Erhebung der Beträge führt die Hochschule Koblenz im Auftrag des LSB Befragungswellen bei den Landesfachverbänden durch.

Kontakt

Foto LSB v.l.: Der stellvertretende LSB-Vorstandsvorsitzende Norbert Engelhardt und Prof. Dr. Lutz Thieme (Hochschule Koblenz), der das Berechnungsmodell und die technische Realisierung mit erarbeitet hat.