13.03.2019 - Regionale Zielvereinbarungen

In dieser Woche hat die Serie Regionalen Zielvereinbarungen für Niedersachsen begonnen.

Die Terminkoordination liegt beim Deutschen Olympischen Sportbund. Sie sind das einzige verbindliche Steuerungsinstrument des Leistungssports auf regionaler Ebene und dienen dazu, Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainer sowie deren Unterstützungssysteme vom Nachwuchsleistungssport bis zum Spitzensport zu entwickeln und die Verzahnung zwischen Nachwuchsleistungssport und Spitzensport her- bzw. sicherzustellen. Mit den Regionalen Zielvereinbarungen wird zwischen allen beteiligten Akteuren des Leistungssports die gemeinsame Festlegung getroffen, welche Rahmenbedingungen am Standort gegeben sind bzw. geschaffen werden müssen und es wird der jeweilige Beitrag aller Partner zur Erreichung dieser Ziele definiert. Außerdem werden übergeordnete Verantwortlichkeiten, Richtlinienkompetenzen und Direktionsrechte festgelegt.

siehe auch Leistungssportkonzeptes 2030 des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen.

Foto LSB:

v.l. Christian Döring (DRV Regional-Koordinator), Michael Tuttor (Leistungssportreferent DRV), Volker Himmer (Generalsekretär DRV), Ulrike Städler (NRV Vizepräsidentin Leistungssport), Prof. Dr. Ilka Seidel (Abt. Leiterin Leistungssport/OSP-Leiterin), Wolfgang Heibei (LSB-Referent Team Leistungssportförderung), Manuel Wilhelm (Sportdirektor DRV), Jürgen Barth (DOSB Referent Verbandsmanagement), Manfred Kehm (LSB-Teamleiter Team Leistungssportförderung)