10.10.2018 - TOP-48 Turnier

Tobias Hippler hat zum ersten Mal das Top 48-Bundesranglistenturnier gewonnen.

Nach seinem zweiten Platz im Vorjahr hat Niedersachse Tobias Hippler zum ersten Mal das Top 48-Bundesranglistenturnier gewonnen. Am vergangenen Wochenende in Waldfischbach (Rheinland-Pfalz) setzte sich der Zweitligaspieler des TuS 92 Celle im Finale gegen Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm) mit 4:3 durch. „Ich bin überglücklich. Es ist immer etwas Besonderes gegen Gerrit anzutreten, wenn man sich so lange kennt und schon so oft gegeneinander gespielt hat“, so Hippler, der auf dem Weg ins Finale gleich zweimal über die volle Distanz gehen musste. Sowohl der an Position eins gesetzte Alexander Flemming (TV 1879 Hilpoltstein) als auch Halbfinalist Björn Helbing (1. FC Köln) wurden mit 4:3 ausgeschaltet. „Die beiden Spiele waren sehr knapp. Ich bin froh, dass ich dieses Wochenende mental sehr stark war“, erklärt der 19-jährige.

Doch nicht nur Hippler sorgte bei den TTVN-Betreuern Christiane Praedel, Jaroslav Kunz, Nebojsa Stefanov und Frank Schönemeier für freudige Gesichter. Gleich sieben weitere Athleten bescherten dem Landesverband einen Startplatz für die Deutschen Meisterschaften in Wetzlar (1. bis 3. März 2019). Caroline Hajok (Hannover 96) und Jannik Xu (TuS 92 Celle) konnten sich mit der Platzierung 9-12 ebenfalls direkt qualifizieren. Außerdem erzielten Finja Hasters (SV Oldendorf), Maximilian Dierks (Hannover 96) und Nils Hohmeier (TuS 92 Celle) mit Platz vier in der Vorrunde sowie Marie-Sophie Wiegang (Torpedo Göttingen) und Dominik Jonack (Hannover 96) mit dem Erreichen der Zwischenrunde jeweils einen Verbandsplatz für die Deutschen Meisterschaften. Oliver Tüpker (SF Oesede) belegte Rang sechs in der Vorrunde. Hannover 96 Spieler Richard Hoffmann musste seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Abschneiden unserer Athleten beim Bundesranglistenturnier. Tobias hat hervorragend gespielt und ist verdient zum Sieger gekürt worden. Besonders erwähnenswert sind auch die Leistungen unserer beiden jüngsten Teilnehmer Finja Hasters und Dominik Jonack, die in ihrem ersten Jahr im Erwachsenenbereich gleich einen Startplatz für unseren Verband geholt haben“, berichtet Landestrainer Nebojsa Stevanov.