LandesSportBund

Gemeinsame Bildungskonferenz von LSB und NTB

LandesSportBund (LSB) Niedersachsen und der Niedersächsische Turner-Bund (NTB) veranstalten am 10. Oktober eine gemeinsame Bildungskonferenz zum Thema „Bildung bewegt – Bewegung bildet“. Erörtert wird das Bildungsverständnis von LSB und NTB – es referieren u. a. Prof. Dr. Dörte Detert (Hochschule Hannover und NTB-Vizepräsidentin Bidlung) und Prof. Dr. Alfred Richartz (Universität Hamburg). In Workshops können die Teilnehmenden herausarbeiten, wie das Bildungsverständnis in den Ausbildungen der Sportorganisation, im Leistungssport, in virtuellen Lernwelten oder bei der Mitarbeit in Gremien umgesetzt und erlebbar gemacht werden kann.
Eingeladen sind die Bildungsverantwortlichen der Landesfachverbände, Sportbünde, Sportjugenden sowie die Mitglieder der NTB-Gremien. Anmeldungen sind bis zum 18. September möglich. Weitere Informationen gibt LSB-Abteilungsleiterin Karin Bertram.

Akademie des Sports

Akademie-Forum Organisationsentwicklung „Wirtschaft + Sport = CSR – Engagementförderung neu denken“

Die Akademie des Sports lädt am 8. September zum Akademie-Forum „Wirtschaft + Sport = CSR – Engagementförderung neu denken am Standort Hannover ein. CSR, oder auch Corporate Social Responsibility, ist kurz gesagt ein Sammelbegriff für das soziale Engagement von Unternehmen. Sportvereine können in diesem Zusammenhang einen attraktiven Partner für eine Kooperation darstellen. Es referieren: Antje Körner-Neumann (Deutsche R+S Dienstleistungen GmbH & Co. KG), Dominique Neumann (rosenbaum nagy management & marketing GmbH) und Dr. Tim Breitbarth (Bournemouth University, Großbritannien). Im Diskussionsformat World Café können die verschiedenen Thesen diskutiert werden.
Der Teilnahmebeitrag beträgt 15 Euro, das Forum findet von 12:15 bis 16:00 Uhr statt.
Anmeldungen an Dagmar Krause.

 

Akademie-Forum Sportpolitik „Der Sport: Soziale Instanz und Schule der Demokratie? – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit“

Am Donnerstag, 24. September, findet das Akademie-Forum Sportpolitik „Der Sport: Soziale Instanz und Schule der Demokratie? – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ am Standort Hannover statt. Präsentiert werden die Ergebnisse der im Februar und März 2015 von der Universität Bielefeld mit Unterstützung des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen durchgeführten Studie „Demokratische Kulturen in niedersächsischen Sportvereinen“. In einer anschließenden Podiumsdiskussion werden die Studienresultate diskutiert und reflektiert.
Das Forum findet von 17:30 bis ca. 20:30 Uhr statt.

 

Kompetent in Führung: Noch Restplätze verfügbar!

> Ziele nachhaltig und aktiv erreichen Das Züricher Ressourcenmodell®
09. bis 11. Oktober 2015, Beginn 1. Tag 17:00 Uhr, Ende 3. Tag 12:00 Uhr

> Überzeugend präsentieren, eigene Ziele erreichen
   In Herz und Hirn beim Publikum landen

27. bis 29. November 2015, Beginn 1. Tag 17:00 Uhr, Ende 3. Tag 12:00 Uhr

Weitere „Kompetent in Führung“-Seminare finden Sie hier.

Deutscher Olympischer Sportbund

Auszeichnung „Spitzensportfreundlicher Betrieb“

Unternehmen, die optimale Bedingungen für Spitzensport, Ausbildung und Beruf bieten, werden künftig vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der Sportministerkonferenz der Länder (SMK) und dem DIHK für ihr Engagement ausgezeichnet. Unternehmen können sich noch bis zum 31. August 2015 bewerben.

Weitere Meldungen

Leichtathletik-WM: Drei Niedersachsen nominiert

Sprinterin Anna-Lena Freese (FTSV Jahn Brinkum), Sprinter Sven Knipphals (VfL Wolfsburg) und Hochspringer Eike Onnen (LG Hannover) sind für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) nominiert worden. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) berief insgesamt 35 Männer und 31 Frauen in das WM-Team.

Bis zu 5.000 Euro für Toleranz- und Demokratie-Projekte

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) fördert mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ Projekte aus den Themenfeldern Toleranz, Demokratie und Integration. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete Bündnis zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Den Gewinnern winken Geldpreise im Wert von 1.000 bis 5.000 Euro. Bewerbungen sind bis zum 27. September möglich.