Niedersächsische Sportmedaille 2017

Beim diesjährigen Jahresempfang des niedersächsischen Sports der Landesregierung und des LandesSportBundes Niedersachsen nahmen der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und der Präsident des LandesSportBundes Niedersachsen Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach die Ehrungen für die Niedersächsische Sportmedaille 2017 vor.

Auszeichnungen

Für ihre sportlichen Leistungen wurden ausgezeichnet die Nachwuchssportlerin Anna-Lena Freese (Leichtathletik, FTSV Jahn Brinkum), Handbikerin Christiane Reppe (GC Nendorf), Fußballerin Alexandra Popp (VfL Wolfsburg), die Kanurennsportlerin Sabrina Hering (Hannoverscher Kanu-Club von 1921) und die beiden Nachwuchssportler Judoka Pauline Starke (Judo Team Hannover) und Tischtennisspieler Tobias Hippler (TuS Celle).

Für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurden Helga Brun (TSV Eintracht Gillersheim), Dagmar Janßen (TSV Uesen), Richard Schimmöller (Sporthilfe und Sportstiftung Emsland) und Volker Radtke (Hannoverscher Yacht-Club).

Als Vereine geehrt wurden der SSC Dodesheide, der MTV Engelbostel-Schulenburg, VfB Fallersleben und TSC Walsrode.

Der erstmals verliehene Preis des Ministerpräsidenten ging an den Kunstturner Andreas Toba (TK Hannover).

Das Foto zeigt die anwesenden Geehrten (Quelle: LSB).

Die Niedersächsische Sportmedaille ist die höchste sportliche Auszeichnung des Landes. Seit Anfang 2017 entscheidet eine Jury aus acht Mitgliedern über die Preisträger. In diesem Jahr hatte Nils Hilmer (Nds. Ministerium für Inneres und Sport) den Vorsitz. Die weiteren Mitglieder waren: Kolja Baxmann (Nds. Staatskanzlei), Prof. Dr. Ina Hunger (Georg-August-Universität Göttingen), Silke Tobias (Norddeutscher Rundfunk), Dr. Hedda Sander (Vizepräsidentin LandesSportBund Niedersachsen), Michael Koop und Wolfgang Hein (beide Mitglieder des Präsidiums des LandesSportBundes Niedersachsen) sowie Heiko Rehberg (Leiter Medienabteilung Hannover 96).

Die Ehrung erfolgt in drei Kategorien: Kategorie A : bis zu drei aktive Sportlerinnen und Sportler, die anerkannt hohe sportliche Leistungen erbracht haben. Kategorie B: bis zu vier niedersächsische Bürgerinnen und Bürger, die sich um die Förderung oder Entwicklung des Sports in örtlichen Gruppen und Vereinen verdient gemacht haben. Kategorie C: bis zu vier niedersächsische Vereine, die durch Intensität, Qualität und Breite ihrer Tätigkeiten einen beispielgebenden Beitrag für die Weiterentwicklung der Sportangebote und Sportbetreuungsfunktionen der Sportvereine in Niedersachen geleistet haben. Neu seit 2017 ist die Ehrung erfolgreiche Nachwuchssportlerinnen oder erfolgreicher Nachwuchssportler sowie außerhalb dieser Kategorien ein Preis des Ministerpräsidenten.

 

 

Jahresempfang 2017

"Bewegungskünste" ist das Motto des diesjährige Jahresempfangs des niedersächsischen Sports am 8. September. Die Veranstaltung beginnt ab 17 Uhr am Standort Hannover der Akademie des Sports. Mit dabei sind u.a. der Diabolokünstler Herr Strunk und Eintracht Hildesheim mit "Tricking".

Jahresempfang des niedersächsischen Sports 2016

Die Ehrung der Preisträger der niedersächsischen Sportmedaille 2016 durch Ministerpräsident Stephan Weil und das sportpolitische Statement des LSB-Präsidenten Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach prägten den gemeinsamen Jahresempfang von Landeregierung und LandesSportBund mit rund 250 Gästen aus Politik, Sport, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ministerpräsident Stephan Weil nahm die Ehrung in der Heinrich Hünecke Sporthalle vor, die im brasilianischen Ambiente gestaltet war. Brasilianisches Flair brachten zudem die Gruppe Samba-Cor-Do-Brasil mit ihrer Samba-Show und die Capoeira-Gruppe des TV Eintracht Sehnde. Die Feierstunde moderierte Andreas Kuhnt.

LSB-Präsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach mahnte mit Blick auf die laufende Diskussion um die Neustrukturierung der Spitzensportförderung: „Die Forderung von Bundesinnenminister de Maizière ‚ein Drittel mehr Medaillen bei gleichem Geld‘ wird nicht aufgehen. Wenn wir nicht die Kräfte bündeln, uns konzentrieren und insgesamt mehr Geld dem Spitzensportsystem zur Verfügung stellen, werden wir am Weltmaßstab gemessen nicht mehr vorne mitspielen.“

Dr. Umbach erwähnte in seinem Statement u.a. auch, dass die langfristige Finanzierung des Freiwilligen Ökologischen Jahres im Sport aktuell nicht gesichert sei. „Dringend veränderungsbedürftig sind aus unserer Sicht auch vergaberechtliche Vorgaben im Vereinssportstättenbau.“ Der LSB-Präsident sprach auch das LSB-Angebot im Themenfeld  Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern an, das der LSB dem Ministerpräsidenten und dem Sportminister vorgestellt hatte. „Sie haben eine Prüfung zugesagt und uns in der Gewissheit verabschiedet, dass Sie ein Kenner des Sports und seiner Möglichkeiten aber auch seiner Begrenztheit sind.“

Er erneuerte das Angebot der Sportorganisation, in vielen gesellschaftlichen Bereichen einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten zu wollen. „Der Sport ist eine tragende Säule unserer Gesellschaft, die auf die Unterstützung der öffentlichen Hände angewiesen ist. Ich hoffe zuversichtlich, dass wir in den nächsten Wochen und Monaten zu aus unserer Sicht notwendigen verbesserten Ergebnissen kommen werden.“

Ministerpräsident Weil erwiderte mit Blick auf die bevorstehenden Haushaltsberatungen im Niedersächsischen Landtag: „Ich habe Ihr Anliegen verstanden.

Preisträger der niedersächsischen Sportmedaille 2016

Ehrenamtlicher Einsatz
Karin Heidemann (TuS Schwei von 1898), Ursula Sievert (Turnerbund Stöcken von 1896), Karl-Heinz Timmermann (SC Weyhe)

Beispielhafte VereinsarbeitTSV Berenbostel von 1913 , VfL Löningen e. V. von 1903, Spiel- und Sportverein Scheuen von 1946, SC Schoningen 04    

Hohe sportliche Leistung
Sportschütze Frank Heitmeyer (Schützengesellschaft Brockhausen), Boxer Erik Pfeifer (TuS BW Lohne), Biathletin Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld) und Leichtathlet Sven Knipphals (VfL Wolfsburg)

Mehr Informationen zur Niedersächsischen Sportmedaille

Impressionen 2016

Impressionen 2015

Preisträger der Niedersächischen Sportmedaille 2015 in den Kategorien hohe sportliche Leistung, herausragendes ehrenamtliches Engagement und beispielhafte Vereinsarbeit
Knut Richter Band
Line-Dance-Tanzsportgruppe des TSV Rethen Dream Dancer
Bernd Panzer, Frauke Heiligenstadt, Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, Boris Pistorius, Klaus-Peter Bachmann, Stefan Schostock, Karl-Heinz Klare, Reinhard Rawe
Hofgarten der Akademie des Sports in Hannover
Maurizio Bauer und Katrin Lorber (Talentkader Latein des Niedersächsischen Tanzsportverbandes)
Comedykünstler Pedro Prüser