Kontakt

Jaak Beil

Tel: 0511 1268-273

Das Projekt

Das Inklusionsprojekt „(Strukturelle) Barrieren abbauen für mehr Recht auf Teilhabe – über den Vereinssport in der Freizeit den Sozialraum für Menschen mit Behinderungen aus Einrichtungen und Institutionen der Behindertenhilfe zugänglich machen“ soll in Niedersachsen in den kommenden drei Jahren mit Sportvereinen, Sportbünden und Landesfachverbänden umgesetzt werden. Der LSB möchte so die uneingeschränkte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen an den Angeboten des Sports sicherstellen sowie die Zusammenarbeit im Sport von Einrichtungen der Behindertenhilfe und der LSB-Mitglieder verbessern.

Die Umsetzung erfolgt in Abstimmung auch mit dem Deutschen Olympischen Sportbund. Die Aktion Mensch fördert das Inklusionsprojekt. Grundlage ist der Aktions- und Maßnahmenplan in Kooperation mit dem Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN). Der BSN ist auch Kooperationspartner im Projekt. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Runder Tisch

Der Runde Tisch zum Projekt „Teilhabe am Vereinssport“ hat sich am 27. Juni 2019 an der Akademie des Sports am Standort Hannover erstmals getroffen. Rund 40 Teilnehmende drängten sich in den Hörsaal 1 der Akademie des Sports. Und alle haben das gleiche Ziel. Sie wollen dazu beitragen, dass Menschen aus Einrichtungen, Institutionen und Diensten der Behindertenhilfe der Zugang zum organisierten Sport erleichtert wird.

Gruppenbild der Teilnehmenden mit dem LSB Vorstandsvorsitzenden Reinhard Rawe

Wie schon bei der Auftaktveranstaltung Anfang Mai saßen auch beim Runden Tisch bereits die richtigen Protagonisten zusammen. Mit dabei waren Vertreterinnen und Vertreter von: Behinderten-Sportverband Niedersachsen, LandesSportBund Niedersachsen, Sozialverband Deutschland, Lebenshilfe Lüneburg-Harburg, Lebenshilfe Cuxhaven, Lebenshilfe Hameln-Pyrmont e.V., MTV Bad Gandersheim, MTV Dankelsheim, KSB Gifhorn, KSB Northeim-Einbeck e. V., Dinklusiv, Niedersächsischer Skiverband, RBSA Lüchow, Fachverband Lüchow-Dannenberg, KSB Lüchow Dannenberg, Schützenbund Niedersachsen, Leibniz Universität Hannover, KSB Gifhorn, Büro der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen, CVJM Wolfsburg, PSV Braunschweig, Nordwestdeutscher Volleyballverband, Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung Pattensen, Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung Salzgitter, Landeshauptstadt Hannover, MC "Möve" Cuxhaven-Sahlenburg, Martinshof Wrestedt, Lebenshilfe Celle, MTV Eintracht Celle, Judo Verband Niedersachsen, Tischtennis-Verband Niedersachsen, Niedersächsischer Hockey- Verband, Lebenshilfe Hannover, Pro Senis GmbH, SportRegion Hannover, TuS Rüningen, Stadtsportbund Braunschweig, SoVD und Lebenshilfe Hannover.

In den Arbeitsgruppen wurden bereits ganz konkrete Verabredungen getroffen. In mehreren Regionen Niedersachsens sollen Kennenlern-Treffen zwischen Vereinen und Einrichtungen organisiert werden. Der erste Schritt, um Barrieren abzubauen und eine volle Teilhabe aller Menschen am organisierten Sport zu erreichen.

Der LSB-Projektreferent Jaak Beil wird die Treffen vor Ort begleiten. 

Ergebnisse

Stellwand mit den Ergebnissen der Arbeitsgruppen
Weitere Stellwand mit Ergebnissen aus den Arbeitsgruppen
Weitere Stellwand mit Ergebnissen aus den Arbeitsgruppen
Weitere Stellwand mit den Ergebnissen der Arbeitsgruppen
Weitere Stellwand mit den Ergebnissen aus den Arbeitsgruppen
Weitere Stellwand mit den Ergebnissen der Arbeitsgruppen

Impressionen

Impressionen der Arbeitsgruppen. Gruppe mit vier Männern und einer Frau unterhält sich
Impressionen aus den Arbeitsgruppen. Gruppe mit vier Frauen und drei Männern diskutiert.
Impressionen aus den Arbeitsgruppen. Gruppe mit drei Männern und zwei Frauen diskutiert.
Impressionen der Veranstaltung. Teilnehmende hören einem Vortrag zu.
Impressionen der Veranstaltung. Überblick über alle Arbeitsgruppen.
Impressionen der veranstaltung. Teilnehmende hören weiterem Vortrag zu.
Impressionen aus den Arbeitsgruppen. Gruppe mit drei Frauen und drei Männern diskututiert.
Impressionen aus den Arbeitsgruppen. Gruppe mit vier Frauen und zwei Männern diskutiert.
 

DOSB-Fachforum Inklusion

Im Fachforum Inklusion treffen sich die Mitgliedsorganisationen des DOSB regelmäßig zum Kennenlernen neuer Projekte, dem allgemeinen Austausch, der Diskussion über Gelingensfaktoren und Hemmnisse von Inklusion und der aktiven Mitgestaltung von gleichberechtigter Teilhabe der Menschen mit Behinderungen am Sport und der Gesellschaft.  Mehr Informationen