Freiwilligendienste im Sport

Die Freiwilligendienste im Sport bestehen aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), dem Bundesfreiwilligendienst (BFD), dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ), dem Deutsch-Französischen FWD und Weltwärts.                                                                                                                                                                                        Die FWDienste im Sport sind ein sportliches und soziales Highlight in unserer Gesellschaft!

Freiwilligendienste kompakt

Freiwilligendienste im Sport kompakt

Informationen zu Freiwilligendiensten im Sport

Die Freiwilligendienste im Sport bestehen aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), dem Bundesfreiwilligendienst (BFD), dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ), dem Deutsch-Französischen Freiwilligendienst und Weltwärts. Die Träger für die Freiwilligendienste im Sport sind die Sportjugend Niedersachsen und der ASC Göttingen von 1846 e.V.

Der direkte Draht: http://www.fwd-sport.de/

 


Freiwilligendienst für Menschen zwischen 16 und 27 Jahren


Freiwilligendienst für Menschen ab 27 Jahren


Vertragsdauer


6-18 Monate, im Ausnahmefall bis 24 Monate


Tätigkeitsfelder


Kinder und Jugendarbeit im Sport, Sport und Organisation, Sporträume, Sport und Wettkampf, Sport und Ältere, Sport mit Behinderten


Einsatzstellen


Sportvereine, Sportbünde, Landesfachverbände, Bildungsstätten, Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen (auch Kooperationen mit Sportvereinen möglich), Bewegungskindergärten, u. Ä.


Aufgaben der Einsatzstellen


Auswahl der Freiwilligen, angemessene Betreuung der Freiwilligen, ggf. Finanzierung einiger Seminartage, Zusammenarbeit mit dem Träger


Kosten für Einsatzstellen ab Mai 2016
(inklusive der ggf. anfallenden Umsatzsteuer)


430,- Euro monatlich für Sportvereine und Sportbünde

500,- Euro wenn sich zwei Einsatzstellen einen Freiwilligen teilen


580,- Euro monatlich für Schulen und Institutionen außerhalb des LandesSportBundes Niedersachsen e.V.


180,- Euro monatlich für Sportvereine und Sportbünde


250,- Euro für Schulen und Institutionen außerhalb des LandesSportBundes Niedersachsen e.V.


Aufgaben des Trägers


Allgemeine Organisation und Verwaltung, Auszahlung des Taschengeldes und Abführung der Sozialversicherungsbeiträge, pädagogische Begleitung, Organisation und Durchführung von Seminaren, Vermittlung und Beratung


Einsatzzeit pro Woche


39 Stunden


Zwischen 21 und 39 Stunden pro Woche


Urlaub


26 Tage im Jahr


26 Tage im Jahr


Taschengeld für Freiwillige


300 Euro monatlich, Kindergeld wird bei Anspruch weitergezahlt


ab 21 Stunden = 160 Euro


ab 26 Stunden = 200 Euro


ab 33 Stunden = 250 Euro


Sozialversicherung


Die gesamte gesetzliche Sozialversicherung wird vom Träger abgeführt (Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil).


Aus- und Fortbildung


Insgesamt müssen 25 Seminartage belegt werden, in denen verschiedene Übungsleiterlizenzen angeboten werden. Der Träger organisiert und finanziert je nach angestrebter Ausbildung 15-20 Ausbildungstage, die verbleibenden „freien“ Seminartage werden von der Einsatzstelle finanziert.


Pro Monat abgeleisteten Dienst muss ein Bildungstag nachgewiesen werden. Die Bildungstage können in mehrtägigen Veranstaltungen zusammengefasst werden. Jährlich werden vier Bildungstage zu allgemeinen Themen
vom Träger organisiert und finanziert. Für die weiteren Bildungstage steht den Freiwilligen ein Budget von 600,- Euro (12 Monate BFD) bzw. 750 € (18
Monate BFD) zur Verfügung. Dieses ist für individuell belegbare Seminare oder Fortbildungen zu nutzen.


Lernzielvereinbarungen (LZV)


Jeder Freiwillige füllt am Anfang seines FWDs eine LZV des Trägers zusammen mit dem Mentor aus.


Nicht erforderlich


Projekte


Während des FWDs wird von allen Freiwilligen ein Projekt durchgeführt und dokumentiert.


Nicht erforderlich


Besondere Zielgruppen


Bei Fragen zu besonderen Zielgruppen (z.B. Selbstständige, Angestellte in Teilzeit, u.Ä.) wenden Sie sich bitte an den ASC Göttingen für eine individuelle Beratung.


Anerkennung


Alle Freiwilligen erhalten eine Teilnahmebescheinigung und auf Wunsch ein Zeugnis. Der Freiwilligendienst lässt sich bei vielen Universitäten und Hochschulen als Wartesemester anrechnen.

 

 

Was ist ein Freiwilligendienst im Sport?

- Freiwillig dem Sport und Menschen helfen

- Bildungs und Orientierungsjahr

- Persönliche Weiterbildung

- Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

- Soziale Verantwortung übernehmen

Eigene Kompetenzen und Erfahrungen erweitern und anderen helfen

 

Mitbestimmen – Mitgestalten – Mitverantworten!

Für wen ist ein Freiwilligendienst im Sport?

- Für jeden zwischen 16 und 99 plus Jahren
- Für jeden mit sportlicher und sozialer Begeisterung

 

Von Menschen für Menschen!

Warum ein Freiwilligendienst im Sport?

- Erfahrungen sammeln und weitergeben
- Erhalt der Leistungsfähigkeit
- Teilhabe an der Gesellschaft
- Lebenslanges Lernen
- Monatliches Taschengeld
- Orientierung (z. B. vor Studium)
- Menschen ein gesundes und sportliches Leben ermöglichen
- Sinnhaft Freizeit verbringen
- Hobby und Beruf verbinden
- durch Bildung Lizenzen erwerben (Übungsleiter, Vereinsmanager, Trainer …)

 

Nur wer gibt bekommt auch! 

Wo kann man einen Freiwilligendienst im Sport machen?

- Sportvereine
- Fachverbände
- Schulen
- Kindergärten
- Bildungseinrichtungen des Sports

Es lohnt eine Anfrage nach neuen Einsatzstellen, denn wir wollen quer und global denken

 

Freiwilligendienste sind weltweit möglich!
Hier findet ihr nähere Infos ... auch unter www.ifwd-sport.de

Imagefilm "Freiwilligendienste im Sport U27"

Hier geht's zum Imagefilm ...

Kontakt im LSB

André Pfitzner
Referent Organisationsberatung und Entwicklungsprozesse
Tel.: 0511 1268 251
Fax: 0511 1268 4251

Kontakt zum ASC Göttingen

ASC Göttingen
Danziger Str. 21
37083 Göttingen
Tel: 0551 517-46500
E-Mail: info@fwd-sport.de
Webseite: www.fwd-sport.de

Hier findet ihr den Bewerbungsbogen

ARAG
Polytan
ASS Team
BKK 24
Deutscher Sportausweis
Barmer