Kontakt

Gündel, Roy
Teamleiter
Telefon: 0511 1268-187

Mit landesweiten Projekten und Kampagnen setzen wir Impulse für aktuelle Schwerpunktthemen oder greifen erfolgreiche Initiativen vor Ort auf und entwickeln sie für eine landesweite Umsetzung weiter.

Sprache lernen in Bewegung

Die 35 Spiele dieser Sammlung für Kinder im Grundschulalter sind rund um sechs Sprachlernschwerpunkte organisiert, darunter z.B. das ABC-Training, das Erlernen von Wörtern oder die korrekte Zuordnung von Artikeln. Bei den Spielen handelt es sich um Aufwärm-, Koordinations-, Team- und Wettspiele, die ohne viel Aufwand ins Training eingebaut werden können.

Im Rahmen Ihres Engagements für Integration im und durch Sport erhalten Sie die Spielesammlung kostenfrei von uns.

Anpfiff fürs Lesen

In Kooperation mit dem LSB Niedersachsen und dem Niedersächsischem Ministerium für Inneres und Sport setzte der Niedersächsische Fußballverband in den Schuljahren 2015/2016 und 2016/2017 das Projekt „Anpfiff fürs Lesen“ um. Kernstück waren Fußball-Lese-AGs in Kooperation zwischen Sportvereinen und Grundschulen an 8 Standorten. Im Blickpunkt standen Standorte mit besonders hohem Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund oder aus sozial benachteiligten Verhältnissen. 


Der Erfolg bei der Steigerung der Lesemotivation über das Lese-Thema Sport in Verbindung mit Bewegungseinheiten war so groß, dass die Initiative nun in die Verlängerung geht: Für Vereine stehen dabei  fachliche und finanzielle Unterstützung in Aussicht.

Weitere Informationen und Online-Bewerbungsformular: www.anpfiff-fuers-lesen.de.

Aktion Rettungsring und Landesprojekt Rettungsring

Mit der „Aktion Rettungsring“ wirkte der KSB Osnabrück-Land in den Jahren 2008 bis 2010 dem Trend entgegen, dass immer weniger Kinder die Schwimmfähigkeit erlangen. Der Fokus lag damals bereits auf Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund oder sozial benachteiligten Verhältnissen, die besonders oft nicht schwimmen können. In über 40 Kursen wurden mehr als 500 Kinder erreicht – etwa 130 von ihnen blieben den durchführenden Vereinen sogar als neues Mitglied verbunden.

Aufgrund dieses Erfolgs initiierten LandesSportBund Niedersachsen, KSB Osnabrück-Land, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, DLRG Niedersachsen und Niedersächsischer Landesschwimmverband in Kooperation das „Landesprojekt Rettungsring“ in den Jahren 2010 bis 2012. Die Zielgruppe wurde dabei auch auf Erwachsene ausgeweitet. Mithilfe vieler Sportbünde, die als regionale Drehscheiben zu Zugang zu interessierten Vereinen ermöglichten, wurde auch das Landesprojekt zu einem großen Erfolg: 85 Vereine aus 30 Sportbünden beteiligten sich mit insgesamt etwa 250 Kursen. Über 3400 Teilnehmende wurden auf diese Weise erreicht, viele neue Kooperationen vor Ort aufgebaut und das Thema Integration als Thema für den organisierten Sport etabliert.

Bis heute wirkt das Projekt nach. Analog zu den damaligen Modalitäten werden bis heute speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnittene Schwimmkurse je nach Teilnahmezahl mit 400,- € bzw. 600,- € bezuschusst. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Fahrradfahren für Migrantinnen

Migrantinnen die Grundlagen des Fahrradfahrens zu vermitteln – das war das Ziel des vom LSB Niedersachsen initiierten Modellprojekts im Zeitraum 2008 bis 2010. Anregungen dazu kamen u.a. vom Wilhelmshavener Schwimm- und Sportverein, der 2008 Fahrradkurse für Migrantinnen durchführte. Nach Abschluss des Projektes wurde die Broschüre „Fahrradfahren mit Migrantinnen“ als Handreichung für Vereine und Sportbünde erstellt. Sie enthält unter anderem Tipps für die Planung und Durchführung von Fahrradkursen und stellt erfolgreiche Praxisbeispiele aus Stützpunktvereinen vor. 

Ideenworkshops

Nach den guten Erfahrungen aus dem Projekt „Sport integriert Niedersachsen – On Tour“ wurde das Veranstaltungsformat der „Ideenworkshops“ im Jahr 2015 zunächst ins Regelangebot des LandesSportBunds Niedersachsen für interessierte Sportbünde und auch Fachverbände übernommen. Es folgten mehrere Veranstaltungen. Doch die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen veränderten sich mit Blick auf die steigenden Flüchtlingszahlen dramatisch. Das Veranstaltungskonzept wurde deshalb nochmals  weiterentwickelt und stark auf Fragen im Umgang mit der Flüchtlingssituation zugeschnitten. Auch im neuen Titel „Impulsworkshop Vereine für Flüchtlinge“ wurde diese Veränderung sichtbar.

Die Veranstaltungskonzepte der Ideen- bzw. Impulsworkshops stehen weiterhin bereit. Inzwischen können Vereine und Sportbünde jedoch auf einen stetig wachsenden Erfahrungsschatz im Themenfeld zurückgreifen, haben vielfältige Kooperationen und Netzwerke aufgebaut und stehen je nach regionalen Gegebenheiten vor teils sehr unterschiedlichen konkreten Herausforderungen. Um flexibel auf die jeweiligen Bedarfe einzugehen, können Sportbünde und Fachverbände heute passgenaue themenbezogene Veranstaltungen und Workshops  vor Ort mit Unterstützung des LandesSportBunds Niedersachsen planen und durchführen.

Sport integriert Niedersachsen - On Tour

Das Landesprojekt „Sport integriert Niedersachsen – On Tour“ zielte in den Jahren 2012 bis 2014 darauf ab, das integrative Engagement im niedersächsischen Sport nachhaltig zu erweitern. Dazu sollten Sportbünde beim Aufbau regionaler Netzwerkstrukturen begleitet werden. Perspektivisch sollten sie als Multiplikatoren und kompetente Ansprechpartner gewonnen werden. Im Zuge dessen galt es zudem, neue Impulse für Maßnahmen auf Vereinsebene zu setzen.

Im ersten Schritt wurden in 9 Sportbünden „Ideenworkshops“ durchgeführt. Nach einer Bestandsaufnahme wurden die Perspektiven, Ziele und Ideen der anwesenden Vereine, aber auch anderer interessierter Organisationen wie Jugendeinrichtungen, Schulen oder Migrantenselbstorganisationen erörtert. Im weiteren Verlauf wurden die jeweiligen Sportbünde beim Aufbau der Netzwerke, der Initiierung erster Maßnahmen und der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Viele der beteiligten Sportbünde haben das Thema Integration inzwischen sogar zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit weiterentwickelt. Das Veranstaltungsformat der „Ideenworkshops“ wurde nach Projektende in die Angebotspallette des LandesSportBunds Niedersachsen aufgenommen und nach und nach auch an weiteren Standorten umgesetzt.

Gorodki

Gorodki ist ein altes, osteuropäisches Wurfspiel. Das Ziel des Spiels ist es, verschiedene Figuren, die aus jeweils fünf Holzklötzchen zusammengesetzt werden, durch den gezielten Wurf eines Wurfstabes (Bit) aus einer gekennzeichneten Spielfläche herauszuschlagen. Mit seiner Spielstruktur stellt Gorodki eine gute Möglichkeit dar, Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und sozialer wie auch kultureller Herkunft zusammenzuführen.

Von 2007 bis 2017 hat der LSB Niedersachsen die Verbreitung der Sportart in niedersächsischen Sportvereinen in besonderem Maße gefördert, z.B. durch die anteilige Baufinanzierung von Gorodki-Anlagen, durch die Erstellung von Informationsmaterialien, die Entwicklung eines Gorodki-Erklärfilms in drei Sprachen oder die Förderung von Landesturnieren. Vorläufiger Höhepunkt war die Austragung der 1. Deutschen Gorodki-Meisterschaft beim Todtglüsinger SV im Mai 2017.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Gorodki - so geht's!

Gorodki - how to play it!

Так играют в ГОРОДКИ