Sport Pro Gesundheit

SPORT PRO GESUNDHEIT

Das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT ist das eigenständige Qualitätssiegel des organisierten Sports. Es hat klar definierte Ziele und Kriterien und schafft Orientierung im Dschungel der zahlreichen, mittlerweile auch von kommerziellen Einrichtungen angebotenen Programmen des Gesundheitssports. Es hilft Interessenten, aber auch Ärzten und Krankenkassen bei der erfolgreichen Suche nach dem passenden Gesundheitskurs und unterstützt die Turn- und Sportvereine bei der Bildung eines gesundheitsorientierten Profils. Die DOSB- Sport Pro Gesundheit Serviceplattform stellt eine vereinfachte Verwaltung aller Angebote dar. Neben der Unterstützung der Antragsstellung sind Begleithefte für Übungsleitende, Masterprogramme und Teilnehmer- Unterlagen hinterlegt.

Ablauf

Es folgt zunächst die Prüfung durch Ihre Mitgliedsorganisation (Landessportbund oder Spitzenverband). Im Falle einer positiven Prüfung wird direkt ein SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegel ausgestellt. Im Falle einer Nachforderung oder Ablehnung wird der Vereinsnutzer umgehend kontaktiert. Bei einer Nachforderung ist eine einmalige, erneute Bearbeitung des Angebots möglich. Wurde das Angebot erneut ablehnt, muss ein neues Angebot erstellt werden. Eine Nacharbeitung ist in diesem Fall nicht mehr möglich. Der abgelehnte Antrag kann ohne großen Aufwand dupliziert werden. Bitte beachten Sie, dass die Nacharbeitung eines bemängelten Angebots seitens des Vereins innerhalb von 10 Werktagen erfolgen muss.

 

Innerhalb der drei jährigen Gültigkeit des SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegels können die Kursangebote unbegrenzt durchgeführt werden.

 

Beantragung des Siegels

Die Beantragung des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT erfolgt ausschließlich über die Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT. In der Serviceplattform stehen den Antragstellern fertig ausgearbeitete und von der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP) vorgeprüfte Masterprogramme zur Verfügung. Die Masterprogramme ersetzen die bisher individuellen Programme. Eine flexible Anpassung der Kursinhalte ist mithilfe eines Baukastensystems jedoch möglich. Ebenfalls stehen standardisierte Programme zur Verfügung, die nicht verändert und nach einer Einweisung ebenso ausgezeichnet werden können. Dies ermöglicht eine vereinfachte Anerkennung von Kursen bei den Krankenkassen.

Voraussetzungen zur Beantragung des Qualitätssiegels

Um das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT beantragen zu können, ist eine einmalige Kursleiterschulung "Einweisung in die Masterprogramme der Serviceplattform" Voraussetzung. Jeder Übungsleiter, der einen SPG-zertifizierten Kurs in seinem Sportverein anbieten möchte, muss eine Einweisung in die Serviceplattform absolvieren. Das können sowohl Übungsleiter B "Sport in der Prävention" als auch Personen mit höherwertiger sport- und bewegungsbezogener Berufsausbildung mit gesundheitsorientierter Ausrichtung (Sportwissenschaftler, Sport- und Gymnastiklehrer, Physiotherapeuten usw.) sein.

Zurzeit stehen folgende Masterprogramme zur Verfügung:

  • Aquagymnastik
  • Aquajogging
  • Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining
  • Präventives Ausdauertraining
  • Präventives Gesundheitstraining für Kinder
  • Präventives Gesundheitstraining für Erwachsene

Vorteile des Qualitätssiegels für den Verein

  • Nachweis für fachliche Kompetenz der Übungsleiter
  • Nachweis für qualitativ hochwertige Angebote im Sportverein
  • Erschließung neuer, interessanter Zielgruppen für den Verein
  • Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Anbietern im Gesundheitssport
  • ggf. Erstattung der Kursgebührendurch die Krankenkasse
  • Im Rahmen des "Rezepts für Bewegung" wird nur auf Angebote verwiesen, die mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet sind (Rezept für Bewegung)

Termine für Kursleiterschulungen

Einweisung in die Masterprogramme der Serviceplattform:

Einweisung in standardisierte Programme:

Kontakt

Bernd Grimm
Teamleitung
Telefon: 0511 1268-163

Nina Panitz
Referentin
Telefon: 0511 1268-217

Sebastian Streu
Sachbearbeitung
Telefon: 0511 1268-245