Newsmeldungen

des LandesSportBundes Niedersachsen

- Niedersachsen fördert 55 kommunale Sportstätten

Drittes Jahr des Sportstättensanierungsprogramms: Niedersachsen fördert 55 kommunale Sportstätten
Pistorius: „Wichtiger Beitrag für den Sport und die Gemeinschaft in Niedersachsen“

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat in dieser Woche Förderbescheide im Rahmen des Sportstättensanierungsprogramms übergeben. Das Land Niedersachsen hat für die Jahre 2019 bis 2022 ein 100 Millionen Euro umfassendes Sportstättensanierungsprogramm aufgelegt, um die Sportstätteninfrastruktur in Niedersachsen aufrecht zu erhalten. Minister Pistorius: „Ich freue mich sehr, dass ich trotz der weiterhin durch die Corona-Pandemie geprägten Zeit nun mehrere solcher positiven Termine wahrnehmen und Bescheide im Rahmen des Sportstättensanierungsprogramms übergeben kann. Unser Programm ist ein wichtiger Beitrag, um die in die Jahre gekommenen Sportstätten zu erhalten und den entstandenen Investitionsstau nachhaltig abzubauen. Gerade in der Corona-Pandemie hat sich einmal mehr gezeigt, wie wichtig der Sport für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist – von seiner positiven gesundheitlichen Wirkung ganz zu schweigen. Wenn es keine Sportmöglichkeiten gibt, fehlt unseren Kommunen und damit unserer Gesellschaft etwas ganz Zentrales. Auch vor diesem Hintergrund ist es wichtig, in den Erhalt und in die Verbesserung der Sportstätten zu investieren.“

Die Resonanz auf das Programm war und ist enorm. Im aktuellen Förderjahr 2021 sind mehr als 110 Anträge auf Gewährung einer Zuwendung für die Förderung der Sanierung von Sportstätten im Innen- und Sportministerium mit einer beantragten Fördersumme von mehr als 40 Millionen Euro eingegangen. Die Zuwendung des Landes wird in Höhe von 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt, bei finanzschwachen Kommunen kann der Anteil sogar bis zu 80 Prozent betragen. Die Mindestförderung liegt bei 50.000 Euro; bei Sporthallen werden maximal 400.000 Euro und bei Hallenschwimmbädern maximal eine Million Euro als Zuwendung gewährt. Entsprechend der in der Förderrichtlinie festgelegten Förderkriterien werden im Jahr 2021 erneut hauptsächlich Anträge auf Gewährung einer Zuwendung für die Sanierung und Modernisierung von Sporthallen und Hallenschwimmbädern gefördert. Erstmalig sind auch Sportplätze und Laufbahnen unter den zu fördernden Maßnahmen. Unter Berücksichtigung aller Kriterien können insgesamt 55 der knapp über 110 Förderanträge positiv beschieden werden.

Darunter befinden sich folgende Maßnahmen, bei denen der Bewilligungsbescheid persönlich von Minister Pistorius oder seinem Vertreter, Abteilungsleiter Ingo Marek, ausgehändigt wurde:

Gemeinde Wendisch Evern

Sanierung der Mehrzweckhalle in Wendisch Evern:

u. a. barrierefreier Anbau, Wärmedämmung der Verbundfassade, neue Fenster mit Kunststoffrahmen und Dreifachverglasung.

Gesamtkosten: 695.000 €                Landeszuwendung: 255.655 €

Stadt Rotenburg (Wümme)

Sanierung des Hallenbades „Ronolulu“:

Sanierung des Vario-/Sportbeckens, u. a. Neuverfliesung und Verfugung, energetische Sanierung des Daches und der Fassadenflächen, Einbau einer Dämmung.

Gesamtkosten: 3.988.000 €             Landeszuwendung: 1.000.000 €

Stadt Bramsche

Sanierung der Sporthalle in Bramsche:

u. a. Sanierung der Umkleide- und Duschräume.

Gesamtkosten: 288.000 €                Landeszuwendung: 194.683 €

Stadt Osnabrück

Ersatzneubau der Sporthalle der Diesterwegschule.

Gesamtkosten: 8.700.000 €             Landeszuwendung: 400.000 €

Foto: Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport