Newsmeldungen

des LandesSportBundes Niedersachsen

27.06.2020 - Lindern auch 2019 Sieger im Kreiswettbewerb

KSB Cloppenburg: Lindern auch 2019 Sieger im Kreiswettbewerb Deutsches Sportabzeichen/  Garrel sichert sich den Familienpokal

In Corona-Zeiten läuft vieles anders als gedacht. So fiel auch die alljährliche Arbeitstagung des KreisSportBund (KSB) Cloppenburg e.V. für das Deutsche Sportabzeichen der vorherrschenden Pandemie zum Opfer. „Wirklich schade, dass wir die im März geplante Veranstaltung leider nicht durchführen konnten. Es ist jedes Jahr ein Treffen in entspannter Atmosphäre, bei dem wir gemeinsam auf das letzte Jahr zurückblicken und die bevorstehende Saison besprechen. Außerdem nutzen wir gerne die Gelegenheit, um uns bei unseren zahlreichen ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer für ihren Einsatz für das Deutsche Sportabzeichen in Form eines gemeinsamen Frühstücks zu bedanken“, erläutert Sportabzeichenreferent Michael Bednarz angesichts der ausgefallenen Tagung etwas wehmütig.

Höhepunkt der Arbeitstagung wäre auch in diesem Jahr die Verleihung der Wanderpokale für die Kreiswettbewerbe gewesen. Ersatzweise wurden die drei bestplatzierten Sportabzeichen-Stützpunkte sowie der Sieger des Familienwettbewerbs in die Sportschule Lastrup eingeladen, um wenigstens eine kleine feierliche Pokalübergabe – mit Abstand – vorzunehmen.

Die im Verhältnis zur Bevölkerungszahl meisten Erwachsenen-Sportabzeichen wurden zum elften Mal in Folge in Lindern absolviert. Mit 75 abgelegten Abzeichen verteilt auf 4.927 Einwohner (Stand 30.09.2019) wurden die Linderner auch in diesem Jahr unangefochtener Kreissieger im Wettbewerb der 13 Städte und Gemeinden. Den zweiten Platz sicherte sich Lastrup vor Garrel. In Garrel erwarben jedoch die meisten Familien (23) gemeinsam die Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Hinter den Top 3 ging es ziemlich eng zu. Den größten Sprung im Kreiswettbewerb machte die Gemeinde Essen, die sich vom achten auf den fünften Platz vorarbeiten konnte, wohingegen Bösel vom fünften auf den siebten Platz abrutschte. Vor Schlusslicht Emstek, wo kein einziges Sportabzeichen abgelegt wurde, belegen Barßel und die Stadt Cloppenburg den vorletzten und drittletzten Platz.

„Insgesamt sind wir mit der Sportabzeichen-Saison 2019 zufrieden. Wir konnten nach den rückläufigen Zahlen des vorherigen Jahres wieder einen leichten Zuwachs an den Stützpunkten verzeichnen.“, zeigt sich Bednarz zufrieden. 630 Erwachsene und 332 Jugendliche erhielten ihre Sportabzeichen 2019 an einem der Stützpunkte. Zusammen mit den Jugendsportabzeichen, die in den Schulen absolviert wurden, kommt der KSB Cloppenburg auf 3.575 Deutsche Sportabzeichen. Im niedersachsenweiten Vergleich der 47 Sportbünde belegt Cloppenburg als Achter eine beachtliche Platzierung in den Top-Ten.

Eine besondere Auszeichnung erfuhr Hans-Jürgen Müller (Cloppenburg), der zum 45. Mal das Deutsche Sportabzeichen absolviert hat. Für die jeweils 40. Teilnahme wurden Kurt Düker (Garrel), Sabine Benken (Lindern) und Heinz Tönnies (Lindern) mit einer Ehrengabe ausgezeichnet.

„Wie die Saison 2020 verlaufen wird, können wir schwer vorhersagen. Die letzten Lockerungen der niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie lassen die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens immerhin wieder zu. Unsere Prüferinnen und Prüfer sind motiviert und freuen sich auf viele Sportlerinnen und Sportler, die sich der Herausforderung stellen möchten“, kündigte der Sportabzeichenreferent am Rande der Verleihungszeremonie an.

Foto: v.l.: Michael Bednarz (Sportabzeichenreferent), Melanie Stammermann (Lastrup), Sabine Benken (Lindern), Clemens Nording (Garrel), Birgit Beintken (Sportabzeichenreferentin)

Text/Bild : KSB Cloppenburg