22.07.2019 - Neele Eckhardt

Die Dreispringerin Neele Eckhardt, Mitglied im Team Niedersachsen Go Tokyo 2020, hat ein erfolgreiches Comeback gefeiert.

14,16 Meter: Neele Eckhardt mit Topleistung in Hannover

Ein dreiviertel Jahr nach ihrer schweren Erkrankung hat LGG-Dreispringerin Neele Eckhardt ihren alten Leistungsstandard wieder erreicht: Nach mühsamen Comeback mit drei Wettkämpfen platzte der Knoten bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hannover.

Die Zuschauer im Erika-Fisch-Stadion trauten ihren Augen nicht, als die Weite des ersten Durchganges auf der Anzeigetafel erschien: 14,12 Meter. Ganze acht Zentimeter fehlten an der WM-Norm, an der Niemand aus dem Umfeld so richtig geglaubt hatte.

14,16 Meter im vierten Versuch

Nach zwei ungültigen Sprüngen konnte Neele noch eine kleine Schippe drauf packen: 14,16 Meter – nur noch vier Zentimeter zur Norm. Der abschließende Sprung wurde schließlich mit 14,03 Metern vermessen.

Deutsche Meisterschaft in Berlin

Damit hat die 27-Jährige das Niveau des vergangenen Jahres erreicht, als sie zweifache Deutsche Meisterin wurde. In Berlin wird sie am übernächsten Wochenende versuchen, ihren Freilufttitel erfolgreich zu verteidigen. Die Favoritenrolle liegt indes bei Kristin Gierisch (LAC Erdgas Chemnitz), die nach ihrem Deutschen Rekord am 02. Juni in Garbsen allerdings eine Verletzungspause einlegen musste.

Gemeldet für die Deutschen Meisterschaften wurde auch Friederike Altmann, die als 16. der deutschen Jahresbestenliste allerdings darauf hoffen muss, dass vier vor ihr platzierte Springerinnen ihr Startrecht nicht wahrnehmen. In Hannover wurde sie Vierte mit 12,40 Metern.

Quelle: Göttinger Tageblatt 22. Juli 2019, Von Gerd Brunken, Foto: Pförtner