Newsmeldungen

des LandesSportBundes Niedersachsen

- Mehr Bewegungsangebote: Kinderturnsonntag am 21. November in Niedersachsen

Am 21. November laden Sportvereine in ganz Niedersachsen Kinder und ihre Eltern zum Kinderturnsonntag ein. Dort erwarten sie spannende Abenteuerturnlandschaften sowie Bastelangebote und weitere Highlights. 

Die Kooperationspartner der 30 größten niedersächsischen Sportvereine, dem StadtSportbund (SSB) Hannover sowie der niedersächsischen Turnerjugend haben den Kinderturnsonntag mit dem Ziel ins Leben gerufen, mehr Bewegungsangebote für Kinder, Gesundheitsprävention und Werbung für guten Vereinssport zu machen. Als Paten stehen Olympia-Turner Andreas Toba, WM-Turner Glenn Trebing sowie die niedersächsischen Kinder- und Jugendärzte der Initiative zur Seite.

Kinder können Abzeichen ablegen 

Toba freut sich auf den Aktionstag: „Highlights der Kinderturnsonntage sind beispielweise die Besuche von Vereinsmaskottchen oder des Turn-Tigers von der niedersächsischen Turnerjugend, außerdem können die kleinen Turnkünstler als zusätzliche Motivation das NTJ-Kinderturnabzeichen mit einer Urkunde erlangen“.

Der Berufsverband der niedersächsischen Kinder- und Jugendärzte, bvkj, stellt den Stellenwert des Sportes hervor. „Wir beraten die Familien zur sportlichen Betätigung regelmäßig im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen. Sport stellt einen wichtigen Baustein bei der gesunden körperlichen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen dar“, erklärt Landespressesprecherin Dr. Tanja Brunnert.

Der Landesverbandsvorsitzende des bvkj, Dr. Tilman Kaethner, betont die Wichtigkeit der Veranstaltung im Hinblick auf die Entwicklung von Kindern: „Im Rahmen der Pandemie mussten Kinder und Jugendliche auf ihren Sport im Verein verzichten. Dies ist einer der Gründe, dass wir extreme Verschlechterungen des Gewichtes mit Entwicklung von Übergewicht und teilweise sogar Adipositas bei vielen von ihnen sehen. Dies bereitet uns große Sorgen. Umso wichtiger, dass mit dieser Veranstaltung der Fokus auf den Sport von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien gelegt wird.“

„Neue Bewegungsmöglichkeiten eröffnen“

Sebastian Kramer (Vorsitzender Hannover 96) und Hajo Rosenbrock (Vorsitzender TK Hannover) blicken voller Vorfreude auf den Kinderturnsonntag: „Mit dem Aktionssonntag möchten wir viele Menschen in unseren Kommunen und insbesondere in Hannover ermutigen, den Weg in die Turnhallen der Sportvereine zurück zu finden und vor allem Kinder und Jugendliche nach der Pandemie neue Bewegungsmöglichkeiten eröffnen.“ Mitinitiatoren und Unterstützer sind die niedersächsische Turnerjugend und insbesondere in Hannover der SSB. SSB-Präsident Benjamin Chatton hofft, „dass auf diesem Weg viele Kinder die tollen Kinderturnangebote der Sportvereine annehmen und auf der anderen Seite Sportverein - egal ob Groß oder Klein - weiterhin viele Bewegungsstunden für die Kleinsten anbieten können.

Bereits in der Woche vor dem 21. November veranstalten Vereine wie Treubund Lüneburg, der ASC Göttingen oder der TK Hannover zahlreiche Turnaktionen in Kindertagesstätten und Grundschulen. Allein der TKH  erwartet mehr als 1.000 Kinder in der Woche zur Abnahme des Kinderturnabzeichens. In den 30 Großvereinen finden wöchentlich mehr als 4.000 Stunden Eltern-Kind-Turnen, Kleinkinderturnen, Kindersportschulangebote oder Kinderturnstunden statt.

Unter anderem folgende Vereine nehmen am Kinderturnsonntag teil: 

Hannover 96, TK Hannover, MTV Gross-Buchholz, Lehrter SV, TuS Vahrenwald, VfL Eintracht Hannover, VfL Lüneburg, ASC Göttingen, BTB Oldenburg, VfB Fallersleben, MTV Braunschweig, Treubund Lüneburg, SC Melle, Osnabrücker SC, TV Jahn Brinkum, MTV Soltau, TuS Harsefeld, Eintracht Hildesheim, Blau-Weiß Buchholz, MTV Wolfenbüttel und weitere.