Newsmeldungen

des LandesSportBundes Niedersachsen

- SC Baccum setzt Zeichen

„SC Baccum setzt Zeichen“

und erweitert seine Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im Sport

Jugendleiter Marco Mengering und Vorsitzender Reinhard Deermann  vor dem von der Sportjugend Emsland zur Verfügung gestellten Banner

„In Niedersachsen bieten derzeit über 9.700 Sportvereine Kindern und Jugendlichen vielfältige Gelegenheiten, um mit Begeisterung und in Gemeinschaft Sport zu treiben und sich zu engagieren. Die damit verbundene körperliche und emotionale Nähe begünstigt ein gesundes Aufwachsen und fördert den sozialen Zusammenhalt von Kindern  und Jugendlichen untereinander sowie den Austausch mit Erwachsenen.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit, besonders auf Schutz vor sexualisierter Gewalt. Durch das im Jahr 2012 in Kraft getretene Bundeskinderschutzgesetz soll der aktive Schutz von Kindern und Jugendlichen noch mehr gestärkt werden. Dennoch spielen sexualisierte Übergriffe in den Lebenswelten heranwachsender Mädchen und Jungen eine Rolle: In der Familie, in der Schule und auch im Sport. Die Aufdeckung in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen in den letzten Jahren sowie die Aussagen von Betroffenen, haben dieses nochmals deutlich gemacht.

Wir sind für die Zeit, für die uns Kinder und Jugendliche anvertraut werden, verantwortlich.“ (Quelle: Vorwort Handlungsleitfaden für Sportvereine zur Umsetzung von Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im Sport)

Treffendere Worte, wie die vom Vorstandsvorsitzenden des LandesSportBundes (Reinhard Rawe) und des ehemaligen Vorsitzenden der Sportjugend Niedersachsen (Thomas Dyszack), im genannten Handlungsleitfaden, kann man für das Thema Schutz vor sexualisierter Gewalt gar nicht wählen.

Der SC Baccum setzt sich bereits seit einigen Jahren mit diesem Thema auseinander und intensiviert dieses nun.

Im Jahr 2014 hat der SC Baccum erstmalig eine Vereinbarung mit der Stadt Lingen unterzeichnet, in der sichergestellt wird, einschlägig Vorbestrafte Personen nach §72a SGB VIII für Tätigkeiten im Verein auszuschließen. Seit Unterzeichnung dieser Vereinbarung haben wir unser Engagement zum genannten Thema stetig weiter ausgebaut. Von angebotenen Seminaren (Schutz vor sexualisierter Gewalt) für unsere Trainer/Betreuer, um diese zu sensibilisieren, Unterzeichnungen von einem selbst auferlegten Ehrenkodex bis hin zur Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses, wurde schon vieles auf den Weg gebracht.

Mit der ins Leben gerufenen Auszeichnung des LandesSportBundes Niedersachsen e.V. und seiner Sportjugend für Sportvereine „Verein(t) zum Schutz vor sexualisierter Gewalt - AUSGEZEICHNET!“ möchte der SC Baccum den nächsten Schritt machen und eben diese Auszeichnung in Angriff nehmen. Mit dem Karateverein Bunkai Haren ist der SC Baccum der zweite Verein im Einzugsgebiet des Kreissportes Emsland, welcher diese Auszeichnung erlangen möchte.

Über einen Zeitraum zwischen 1,5 – 2 Jahren müssen bis zum Erhalt der Zertifizierung, welche mit 1000 € nach Erhalt gefördert werden kann,  verschiedenste Bausteine (Positionierung, Risikoanalyse, Vertrauensperson benennen, ÜL sensibilisieren, Verhaltensregeln aufstellen und unterzeichnen, Maßnahmen verstetigen) durchlaufen und erarbeitet werden. Der Vorstand des SC Baccum hat sich mit der durch einem einstimmigen Vorstandsbeschluss getroffenen Positionierung (den 1. Baustein) klar zum Thema bekannt und setzt damit ein weiteres Zeichen.

Unser Jugendleiter Marco Mengering, der dem Vorstand das Projekt vorgestellt hatte und dieses im engen Kontakt mit der Sportjugend Emsland in Person von Sina Selter (Präventionsbeauftragte) begleitet, wurde zur Vertrauensperson bestimmt, was einen weiteren Baustein zur Erlangung des Zertifikates bedeutet. Hierfür besuchte  er ein Basisseminar für Vertrauenspersonen bei der Sportjugend Niedersachsen (SJN) in Hannover.

Im nächsten Schritt wird unter Begleitung der Sportjugend Emsland und der Beratungsstelle LOGO unter Mithilfe aller Abteilungsleiter der Baustein „Risikoanalyse“ angegangen. Ziel ist es, das der Vorstand, die Abteilungsleitende/Spartenleitende des Vereins ein Basiswissen (inhaltlich und rechtlich) zum Thema Schutz vor sexualisierter Gewalt haben und anhand einer Risikoanalyse/Quickchecks erste notwendige präventive Handlungsschritte für Verhaltensregeln im Sportverein erarbeitet werden, die unter Einbeziehung der Übungsleitenden und Kinder und Jugendlichen zu einem verbindlichen Regelwerk für den Verein komplettiert werden.

Der Vorstand des SC Baccum freut sich auf die anstehende Aufgaben und hofft auch auf eure Begleitung und Unterstützung auf diesem doch zeitintensiven Weg, getreu unserem Vereinsmotto: „Unser Dorf Unser Verein Unsere Leidenschaft“.

Wir halten euch auf dem Weg zur Zertifizierung auf dem Laufenden. Bei Fragen und auch bei Interesse an einer evtl. Mitarbeit wendet euch gerne an unseren 1. Vorsitzenden Reinhard Deermann oder unseren Jugendleiter Marco Mengering.

Jugendleiter Marco Mengering und Vorsitzender Reinhard Deermann  vor dem von der Sportjugend Emsland zur Verfügung gestellten Banner

„In Niedersachsen bieten derzeit über 9.700 Sportvereine Kindern und Jugendlichen vielfältige Gelegenheiten, um mit Begeisterung und in Gemeinschaft Sport zu treiben und sich zu engagieren. Die damit verbundene körperliche und emotionale Nähe begünstigt ein gesundes Aufwachsen und fördert den sozialen Zusammenhalt von Kindern  und Jugendlichen untereinander sowie den Austausch mit Erwachsenen.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit, besonders auf Schutz vor sexualisierter Gewalt. Durch das im Jahr 2012 in Kraft getretene Bundeskinderschutzgesetz soll der aktive Schutz von Kindern und Jugendlichen noch mehr gestärkt werden. Dennoch spielen sexualisierte Übergriffe in den Lebenswelten heranwachsender Mädchen und Jungen eine Rolle: In der Familie, in der Schule und auch im Sport. Die Aufdeckung in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen in den letzten Jahren sowie die Aussagen von Betroffenen, haben dieses nochmals deutlich gemacht.

Wir sind für die Zeit, für die uns Kinder und Jugendliche anvertraut werden, verantwortlich.“ (Quelle: Vorwort Handlungsleitfaden für Sportvereine zur Umsetzung von Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im Sport)

Treffendere Worte, wie die vom Vorstandsvorsitzenden des LandesSportBundes (Reinhard Rawe) und des ehemaligen Vorsitzenden der Sportjugend Niedersachsen (Thomas Dyszack), im genannten Handlungsleitfaden, kann man für das Thema Schutz vor sexualisierter Gewalt gar nicht wählen.

Der SC Baccum setzt sich bereits seit einigen Jahren mit diesem Thema auseinander und intensiviert dieses nun.

Im Jahr 2014 hat der SC Baccum erstmalig eine Vereinbarung mit der Stadt Lingen unterzeichnet, in der sichergestellt wird, einschlägig Vorbestrafte Personen nach §72a SGB VIII für Tätigkeiten im Verein auszuschließen. Seit Unterzeichnung dieser Vereinbarung haben wir unser Engagement zum genannten Thema stetig weiter ausgebaut. Von angebotenen Seminaren (Schutz vor sexualisierter Gewalt) für unsere Trainer/Betreuer, um diese zu sensibilisieren, Unterzeichnungen von einem selbst auferlegten Ehrenkodex bis hin zur Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses, wurde schon vieles auf den Weg gebracht.

Mit der ins Leben gerufenen Auszeichnung des LandesSportBundes Niedersachsen e.V. und seiner Sportjugend für Sportvereine „Verein(t) zum Schutz vor sexualisierter Gewalt - AUSGEZEICHNET!“ möchte der SC Baccum den nächsten Schritt machen und eben diese Auszeichnung in Angriff nehmen. Mit dem Karateverein Bunkai Haren ist der SC Baccum der zweite Verein im Einzugsgebiet des Kreissportes Emsland, welcher diese Auszeichnung erlangen möchte.

Über einen Zeitraum zwischen 1,5 – 2 Jahren müssen bis zum Erhalt der Zertifizierung, welche mit 1000 € nach Erhalt gefördert werden kann,  verschiedenste Bausteine (Positionierung, Risikoanalyse, Vertrauensperson benennen, ÜL sensibilisieren, Verhaltensregeln aufstellen und unterzeichnen, Maßnahmen verstetigen) durchlaufen und erarbeitet werden. Der Vorstand des SC Baccum hat sich mit der durch einem einstimmigen Vorstandsbeschluss getroffenen Positionierung (den 1. Baustein) klar zum Thema bekannt und setzt damit ein weiteres Zeichen.

Unser Jugendleiter Marco Mengering, der dem Vorstand das Projekt vorgestellt hatte und dieses im engen Kontakt mit der Sportjugend Emsland in Person von Sina Selter (Präventionsbeauftragte) begleitet, wurde zur Vertrauensperson bestimmt, was einen weiteren Baustein zur Erlangung des Zertifikates bedeutet. Hierfür besuchte  er ein Basisseminar für Vertrauenspersonen bei der Sportjugend Niedersachsen (SJN) in Hannover.

Im nächsten Schritt wird unter Begleitung der Sportjugend Emsland und der Beratungsstelle LOGO unter Mithilfe aller Abteilungsleiter der Baustein „Risikoanalyse“ angegangen. Ziel ist es, das der Vorstand, die Abteilungsleitende/Spartenleitende des Vereins ein Basiswissen (inhaltlich und rechtlich) zum Thema Schutz vor sexualisierter Gewalt haben und anhand einer Risikoanalyse/Quickchecks erste notwendige präventive Handlungsschritte für Verhaltensregeln im Sportverein erarbeitet werden, die unter Einbeziehung der Übungsleitenden und Kinder und Jugendlichen zu einem verbindlichen Regelwerk für den Verein komplettiert werden.

Der Vorstand des SC Baccum freut sich auf die anstehende Aufgaben und hofft auch auf eure Begleitung und Unterstützung auf diesem doch zeitintensiven Weg, getreu unserem Vereinsmotto: „Unser Dorf Unser Verein Unsere Leidenschaft“.

Wir halten euch auf dem Weg zur Zertifizierung auf dem Laufenden. Bei Fragen und auch bei Interesse an einer evtl. Mitarbeit wendet euch gerne an unseren 1. Vorsitzenden Reinhard Deermann oder unseren Jugendleiter Marco Mengering.

Text/Bild: KSB Emsland