Weitere Projekte und Informationen

Sport verbindet Menschen auf vielfältige Weise. Neue Impulse und Unterstützungsmöglichkeiten ergeben sich aus integrativen Projekten und Prozessen, die der LSB Niedersachsen gemeinsam mit kompetenten Partnern auf den Weg bringt.

Mit landesweiten Projekten und Kampagnen setzen wir Impulse für aktuelle Schwerpunktthemen oder greifen erfolgreiche Initiativen vor Ort auf und entwickeln sie für eine landesweite Umsetzung weiter.

Willkommen im Verein. Soziale Teilhabe im Sport

Das Projekt ist Teil der Bemühungen des organisierten Sports um nachhaltige Teilhabe von Menschen aus sozial benachteiligten Verhältnissen im und durch Vereinssport. Regelmäßiges Sporttreiben und soziale Kontakte im Verein tragen zur psychischen und physischen Gesundheit gerade in schwierigen Lebenslagen bei. Damit können sich auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

Unter dem Motto „Willkommen im Verein. Soziale Teilhabe im Sport“ können Menschen  in sozial schwierigen Lebenslagen aktives Mitglied im einem Sportverein werden. Der Zugang zu Bewegungsangeboten im Verein wird über das Projekt erleichtert, finanzielle Hürden abgebaut und Kontakte vermittelt. In den ersten zwölf Monaten werden die Mitgliedsbeiträge aus Projektmitteln finanziert. Voraussetzung sind der Bezug von Leistungen nach SGBII, der Ausschluss anderer Fördermöglichkeiten, eine noch nicht bestehende Mitgliedschaft im Sportverein und die Teilnahme des zuständigen Sportbunds am Projekt. Das Projekt wird gefördert vom Landessportbund Niedersachsen aus Mitteln der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen.

Folgende Sportbünde beteiligen sich aktuell am Projekt: KSB Cuxhaven, KSB Göttingen-Osterode, KSB Grafschaft Bentheim, RSB Hannover, SSB Hannover, KSB Osnabrück-Land, KSB Peine, KSB Verden.  Für Fragen rund um das Projekt stehen die jeweiligen Sportbünde gern zur Verfügung.

Sprache lernen in Bewegung

Sport und Bewegung erleichtern das Erlernen der Sprache. Sprache wiederum ist eine Grundlage für gesellschaftliche Teilhabe. Auf Initiative des Niedersächsischen Kultusministeriums hat der LSB Niedersachsen vor diesem Hintergrund Materialien unter dem Motto „Sprache lernen in Bewegung“

entwickelt, die für Kinder in verschiedenen Altersgruppen einsetzbar sind und einen Beitrag für Integration im und durch Sport leisten können. Sportjugend und Sportentwicklung gehen dabei Hand in Hand. Die verstärkte Zusammenarbeit von Sportvereinen und Kitas bzw. Grundschulen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Spielesammlung „Sprache lernen in Bewegung“

Die 35 Spiele dieser Sammlung für Kinder im Grundschulalter sind rund um sechs Sprachlernschwerpunkte organisiert, darunter z.B. das ABC-Training, das Erlernen von Wörtern oder die korrekte Zuordnung von Artikeln. Bei den Spielen handelt es sich um Aufwärm-, Koordinations-, Team- und Wettspiele, die ohne viel Aufwand ins Training eingebaut werden können. Im Rahmen ihres Engagements für Integration im und durch Sport erhalten Sportvereine die Spielesammlung kostenfrei von uns.

Spielesammlung „Sprache lernen in Bewegung - Elementarbereich“

Die Spielesammlung umfasst 18 Spiele, die in drei Sprachlernschwerpunkte eingeteilt sind (Wörter hören, Wörter nutzen, Wörter in Bewegung erleben und anwenden) und unterschiedliche motorische Ziele verfolgen. Das Material richtet sich an Übungsleitende und Pädagogische Fachkräfte und bietet viele Idee für abwechslungsreiche Übungsstunden und Bewegungseinheiten. Im Rahmen ihres Engagements für Integration im und durch Sport erhalten Sportvereine die Spielesammlung kostenfrei von uns.

Anpfiff fürs Lesen

In Kooperation mit dem LSB Niedersachsen und dem Niedersächsischem Ministerium für Inneres und Sport setzt der Niedersächsische Fußballverband 2015 das Projekt „Anpfiff fürs Lesen“ um. Kernstück sind Fußball-Lese-AGs in Kooperation zwischen Sportvereinen und Grundschulen in ganz Niedersachsen. Im Blickpunkt stehen dabei Standorte mit besonders hohem Anteil an Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf hinsichtlich ihrer Lesekompetenz und Lesemotivation. Der bisherige Erfolg bei der Steigerung der Lesemotivation über das Lese-Thema Sport in Verbindung mit Bewegungseinheiten ist so groß, dass die Initiative dauerhaft weitergeführt und weiterentwickelt wird: Für Sportvereine stehen dabei  fachliche und finanzielle Unterstützung in Aussicht.

Weitere Informationen und Online-Bewerbungsformular: www.anpfiff-fuers-lesen.de.

Frauensporttage Interkulturell

Die Frauensporttage Interkulturell werden i.d.R. von Sportbünden durchgeführt und zielen ab auf eine Sensibilisierung für die kulturelle Vielfalt auch im Sportkontext. Auf dieser Basis sollen mehr Frauen mit Migrationshintergrund für den Vereinssport gewonnen und auch die örtliche Vernetzung mit den für Integration zuständigen Beauftragten auf kommunaler Ebene sowie weiteren Akteuren der Migrationsarbeit gestärkt werden. In dem neu gebildeten Netzwerk soll in Zusammenarbeit ein Sporttag unter besonderer Berücksichtigung der Bedarfe von Frauen unterschiedlicher kultureller Orientierung umgesetzt werden.

Frauen mit Migrationshintergrund sollen die Möglichkeit erhalten, Sport und Bewegungsangebote in geschützten Bewegungsräumen kennenzulernen und auszuprobieren. Die Nutzung von alternativen Veranstaltungsstätten wie Moscheen oder Kulturzentren ist wünschenswert. Die Auswahl der Workshops soll abwechslungsreiche und ansprechende Sportangebote enthalten. Mit neuen innovativen Angeboten (Sportarten, Workshops zur Persönlichkeitsbildung, Visualisierungsworkshops, Social Media- Kampagnen, Apps, Shuttleservice, Lotsen, Minisportabzeichen, Smoothie-Bar …) sollen die beteiligten Vereine auf ihr Angebot aufmerksam machen, um auf diese Weise neue Mitglieder und Übungsleitende zu binden.

Das durch die gemeinsame Organisation gewonnene Netzwerk soll nachhaltig weiter agieren und gemeinsam mit den Sportvereinen die Angebote für Frauen überprüfen und ergänzen. Mit neuen innovativen Sportangeboten sollen die Vereine mehr als bisher auf die Interessen von Frauen eingehen, um auf diese Weise langfristige Veränderungen zu erreichen.

Die Antragsunterlagen finden Sie hier.

Soccer Refugee Coach

Im gemeinsamen Projekt „Soccer Refugee Coach“ qualifizieren der Niedersächsische Fußballverband (NFV) und der LSB Niedersachsen geflüchtete Menschen im Rahmen eines zertifizierten Lehrgangs zu Inhalten des Fußballtrainings. Ein Ziel ist dabei die nachhaltige Integration in den organisierten Vereinssport. Weitere Informationen hier

Gorodki

Gorodki ist ein altes, osteuropäisches Wurfspiel. Das Ziel des Spiels ist es, verschiedene Figuren, die aus jeweils fünf Holzklötzchen zusammengesetzt werden, durch den gezielten Wurf eines Wurfstabes (Bit) aus einer gekennzeichneten Spielfläche herauszuschlagen. Mit seiner Spielstruktur stellt Gorodki eine gute Möglichkeit dar, Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und sozialer wie auch kultureller Herkunft zusammenzuführen.

Von 2007 bis 2017 hat der LSB Niedersachsen die Verbreitung der Sportart in niedersächsischen Sportvereinen in besonderem Maße gefördert, z.B. durch die anteilige Baufinanzierung von Gorodki-Anlagen, durch die Erstellung von Informationsmaterialien, die Entwicklung eines Gorodki-Erklärfilms in drei Sprachen oder die Förderung von Landesturnieren. Vorläufiger Höhepunkt war die Austragung der 1. Deutschen Gorodki-Meisterschaft beim Todtglüsinger SV im Mai 2017.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Gorodki - so geht's!

Gorodki - how to play it!

Так играют в ГОРОДКИ