FÖJ im Sport

im Niedersachsen besteht bundesweit einmalig die Möglichkeit, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr in einer Sportorganisation zu absolvieren.

Auf Basis der Kooperationsvereinbarung mit dem Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie der Zusammenarbeit mit der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) ist 2010 das Freiwillige Ökologische Jahr im Sport eingeführt worden. 20 FÖJler haben in Niedersachsen die Möglichkeit, ökologische Projekte in einem Sportverein umzusetzen.  

 

Im Vordergrund stehen das Planen und Durchführen von ökologischen Projekten in den Einsatzstellen. Ein Interesse an Sport und Bewegung sollte aber auch vorhanden sein, da in vielen Projekten eine Verknüpfung von Sport und Umwelt vorgesehen ist.

Beim FÖJ im Sport geht es im Wesentlichen um vier Einsatzbereiche

 

  • Natur in den Sportstätten (Projekte zur Geländegestaltung, Naturparcours usw.)

  • Sport in der Natur (z.B. Sportexkursionen mit Naturbezug)

  • die ökologische Ausrichtung der Sportstätten (Stichworte: Energie-, Wasser- und Ressourcenverbrauch),
  • nachhaltiges Event- und Sportmanagement

 

Die beteiligten Sportvereine arbeiten teilweise auch mit sozialen Einrichtungen zusammen, z.B. einer Grundschule oder Kindertagesstätte. Daher ist das Einsatzfeld für das FÖJ im Sport auch sehr vielfältig.

In den Einsatzstellen werdet ihr fachlich betreut. Zudem gibt es extra für euch zugeschnittene Seminare. Neben einer guten Betreuung in den Einsatzstellen legen wir besonderen Wert auf Kooperationen der Sporteinrichtungen mit Umwelteinrichtungen vor Ort.

 

 

 

Kontakt

Uta Grimm

Teamleiterin: Sportentwicklungsplanung, Machbarkeitsstudien, Sport & Umwelt, Förderung