Newsmeldungen

des LandesSportBundes Niedersachsen

- „Boule auf dem Weg zum Volkssport im Emsland“

„Boule auf dem Weg zum Volkssport im Emsland“ : Emslandweit rund 80 Boule-Bahnen     

Der Boulesport (auch im Wettkampf auch Pétanque genannt) erfreut sich im Emsland bereits großer Beliebtheit. Bei einem gemeinsamen Treffen mit Manfred Sundag, Beauftragter für Trainingswesen beim Niedersächsischen Pétanque-Verband (NPV) tauschten sich KSB-Vizepräsident Hermann Wilkens und KSB-Sportreferent Frank Gunia über die Zukunft des immer populärer werdenden Boulesports aus. „Wir sehen großes Potential im organisierten Sport und möchten gemeinsam mit dem KreisSportBund Emsland den Boulesport noch weiter vorantreiben“, so Sundag.  „Boule fördert die Gemeinschaft und bringt Teilnehmende unterschiedlicher Altersgruppen in die Sportvereine“, freut sich Wilkens über eine beliebte Sportart im Emsland für Jung und Alt.   

Das Spiel mit der Metallkugel  

Boule kann immer und auf fast jedem Boden gespielt werden. Im Emsland gibt es bereits rund 80 Spielbahnen, die laut dem internationalen Reglement vier Meter breit und 15 Meter lang sein dürfen. Gespielt wird mit Metallkugeln, die zwischen 650 g und 800 g schwer sind. Ziel des Spiels ist es, die Metallkugel so nah wie möglich an der Zielkugel (dem „Schweinchen“) zu platzieren. Gelingt dies, so muss das gegnerische Team erneut versuchen seine Kugel näher an das „Schweinchen“ zu platzieren. Geworfen wird dabei aus einem Kreis mit 30 bis 50 Zentimetern Durchmesser. Gespielt wird im eins gegen eins, im Doublette mit zwei Spielern oder im Triplette mit drei Spielern. Insgesamt sind dabei sechs Kugeln pro Mannschaft im Spiel. Gewonnen hat die Mannschaft, die zuerst 13 Punkte erreicht.  

Traum von eigener Emslandliga erfüllt

2014 hatte der KreisSportBund Emsland, ganz besonders sein Vizepräsident für Sportentwicklung Hermann Wilkens, Vereinsvertreter nach Sögel eingeladen, um den Boulesport vorzustellen.
„Wir sind damals mit dem Ziel gestartet eine Emslandliga zu gründen. Heute spielen insgesamt zwölf Mannschaften im regelmäßigen Spielbetrieb in den Bereichen Nord, Mitte und Süd in einer Emsland-Kreisliga und einer Emsland-Kreisklasse gegeneinander“, blickt Wilkens voller Stolz auf die Entwicklung der letzten Jahre zurück.      

Unterstützung vom Niedersächsischen Pétanque-Verband

Manfred Sundag und der Niedersächsische Pétanque-Verband haben dem KreisSportBund Emsland weitere Unterstützung zugesichert, damit sich der Boulesport im Emsland auch zukünftig etablieren kann und weitere Vereine sich dem Boulesport öffnen. Boule ist nicht nur ein Sport, sondern hat auch eine wichtige soziale Funktion als Treffpunkt und Ort der Kommunikation. Oft treffen sich die Spieler nach dem Training zum gemeinsamen Austausch. „Wir möchten Vereine, die sich für Boule interessieren und sich vorstellen können eine Bouleabteilung zu gründen, zeitnah zu einem Austausch einladen“, so KSB-Sportreferent Frank Gunia.
Aktive Vereine im Emsland       
Zu den aktiven Vereinen in der Boule-Emslandliga gehören bereits:       
SV Fortuna Fresenburg, BC Neulehe, SV Raspo Lathen, TC Altenberge-Erika, SUS Darme, VfB Lingen, SV Germania Thuine, SC Osterbrock, TV Rot-Gold Sögel, BSG Sankt-Barbara Dalum, BF Dörpen und TV Papenburg.
Informationen zur Boule-Emslandliga gibt es unter www.emslandboule.de        

Foto: KSB           
BU: Zum gemeinsamen Austausch zur Zukunft des Boule-Sports im Emsland trafen sich Frank Gunia (KSB), Manfred Sundag (NPV), Hermann Wilkens (KSB) und Patrick Vehring (KSB)