Newsmeldungen

des LandesSportBundes Niedersachsen

- Fünf Jahre "Soccer Refugee Coach"

Mehr als 50 Sportlerinnen und Sportler haben am vierten NFV Soccer Refugee Coach-Cup (SRC) 2021 in der Akademie des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) in Barsinghausen teilgenommen. Mit dabei waren zum fünfjährigen Jubiläum des Projekts der SC Hainberg, der MTV Hildesheim, der 1. FC Seevetal, eine gemeinsame Mannschaft des TuS Bloherfelde/SSB Oldenburg und der Stadtteil- und Freizeitverein „Wir in Süderwisch“.

Neben dem Fußballturnier stand ein Podiumsgespräch zum Thema „Integration im Sport“ auf dem Programm. An dem Gespräch nahmen Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, der LSB-Vorstandsvorsitzende Rainhard Rawe, Sebastian Ratzsch, Najman Kuri, Marion Demann (alle NFV), Imanuel André (SRC-Referent) und Ainullah Moradi (SRC-Teilnehmer) teil.  
Boris Pistorius drückte bereits in der Begrüßungsrede seine große Wertschätzung für das Projekt aus. Integration sei nicht einfach nur „nice to have“, sondern eine dauerhafte und gesamtgesellschaftliche Aufgabe, so der Innenminister. Dies bestätigte auch der LSB-Vorstandsvorsitzende Reinhard Rawe: „Integration durch Sport ist keine Worthülse, sondern eine Handlungsmaxime.“ SRC-Teilnehmer Ainullah Moradi gab während des Gesprächs einen Einblick in seine mehrwöchige Flucht nach Deutschland. „Fußball war für mich und für viele andere auch der Schlüssel, um sich in Deutschland zu integrieren. Es gibt viele Vorurteile gegenüber Geflüchteten. Ich wollte selbst etwas bewegen und damit zeigen, dass ich ein aktiver Bürger bin“, so der gebürtige Afghane, der inzwischen seit sechs Jahren in Deutschland lebt.

Seit 2016 setzen der Niedersächsische Fußballverband in Kooperation mit dem LandesSportBund Niedersachsen das Projekt NFV Soccer Refugee Coach um. Es zielt darauf ab, fußballbegeisterten Menschen mit Fluchterfahrung in praxisorientierten Lehrgängen (24 Lerneinheiten) die Grundlagen des Fußballtrainings zu vermitteln. Der zertifizierte Lehrgang befähigt die Absolventen als Trainerassistent oder Betreuer im Verein zu arbeiten. Das Projekt wurde 2020 durch das Bündnis Niedersachsen packt an für den Film „Geflüchtete werden Soccer Coach“ ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wurde für die Veranstaltung in Barsinghausen genutzt. Zum fünfjährigen Jubiläum hat das Projekt eine Jubiläumsbroschüre veröffentlicht.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der November-Ausgabe des LSB-Magazins.

Mehr Informationen und Ansprechpartner zum Projekt "Soccer Refugee Coach"

Foto: Stefan Zwing