Newsmeldungen

des LandesSportBundes Niedersachsen

- Sportregion Osnabrück-Stadt und Land

Projekt „Sport bewegt Menschen mit Demenz“ für die Sportregion Osnabrück-Stadt und Land

Der Deutsche Olympische Sportbund DOSB hat sich zum Ziel gesetzt, die Sportvereine in Deutschland demenzfreundlich zu machen – gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Der Kreissportbund Osnabrück-Land e.V. hat den Zuschlag erhalten, das Projekt für die Sportregion Osnabrück Stadt und Land e.V. durchzuführen. Die Sportregion Osnabrück-Stadt und Land ist einer von bundesweit vier Modellstandorten.

Die Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie ist im September 2020 gestartet. Mit der Strategie sollen bundesweit mehr Vor-Ort-Netzwerke aus Kommunen, Vereinen, Kirchen oder Unternehmen geschaffen werden.

Auch der DOSB beteiligt sich an diesem Bündnis und startet am 1. Oktober sein neues Projekt „Sport bewegt Menschen mit Demenz“. In diesem Projekt werden Materialien für Übungsleiter*innen erstellt und in vier Teilprojekten in den Landessportbünden Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, dem Deutschen Turner-Bund und dem Deutschen Tischtennis-Bund Sport- und Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen erprobt. Für den LandesSportBund Niedersachsen führt der Kreissportbund Osnabrück-Land das Projekt eigenverantwortlich und für die Region durch. Der StadtSportBund Osnabrück und der LandesSportBund Niedersachsen agieren als Kooperationspartner.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Vorstandsvorsitzende des DOSB Veronika Rücker sagte dazu: "Sport und Bewegung wirken sich grundsätzlich positiv auf Gesundheit und Lebensqualität aus.“ Und weiter: „Der DOSB wird sich dafür einsetzen, dass immer mehr seiner 90.000 Sportvereine bedarfsgerechte Sport- und Bewegungsangebote für Demenzkranke und ihre Angehörigen anbieten." Die Vorstandsvorsitzende ist davon überzeugt, „dass der Vereinssport einen speziellen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen, zu mehr Teilhabemöglichkeiten und zu mehr Mobilität beitragen kann.“ Mit Projekten  sollen die Potenziale der Sportvereine in die Nationale Demenzstrategie eingebracht werden.  (Quelle: DOSB).

Der Vereinssport wird demenzfreundlich – Projektschritte

In einem ersten Schritt erarbeiten der DOSB und die Deutsche Alzheimer Gesellschaft gemeinsam was Sportvereine vor Ort tun können, um für Menschen mit Demenz ein Ort zu werden, an dem sie weiter Teil der Gesellschaft sein können und wie der Verein auch zum Ort der Unterstützung für Angehörige werden kann.  Gleiches gilt zunächst für das Projekt in der Sportregion Osnabrück Stadt und Land. Neben der inhaltlichen Aufbereitung unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Leitlinien sollen Handlungsempfehlungen erarbeitet werden und Ideen entwickelt werden, die eine Umsetzung von Angeboten in der Praxis auch während der Pandemie ermöglichen.

Der zweite Schritt geht in die Praxis und in die Regionen. Es werden Ressourcen, Praxisbeispiele, bestehende Kooperationen und Angebote abgefragt und Unterstützungsbedarfe ermittelt. So zeigt sich was Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, aber auch Sportvereine und Übungsleitende tatsächlich brauchen. In der Sportregion Osnabrück Stadt und Land sollen zudem mindestens fünf Vereine fachlich und finanziell unterstützt, um Zielgruppen-orientierte Angebote zu erproben. Zudem wird sich der thematische Schwerpunkt auch in den Bildungsangeboten und Veranstaltungen in der Sportregion wiederfinden. Den Auftakt macht hier die ÜL-Fortbildung Sport und Demenz am 30.01.2021.

Ab Herbst 2021 beginnt der dritte Schritt. Dann sollen die Ergebnisse verbreitet werden und die Sportvereine in ganz Deutschland erreichen. Auch Informationen aus den anderen Modellprojekten vom Deutschen Turner Bund (DTB), Deutschen Tisch-Tennis-Bund (DTTB) und dem LSB NRW werden einfließen. Im Sinne der Nachhaltigkeit soll in der Sportregion Osnabrück Stadt und Land ein Runder Tisch „Sport bewegt Menschen mit Demenz“ entstehen, der auch über den Projektzeitraum 31.12.2021 hinaus Strukturen und Angebote weiterentwickeln soll.

Ansprechpartner im Projekt und Mitglieder der Projektsteuerungsgruppe sind Verena Jahns (Projektleitung),  Jutta Schlochtermeyer (Inklusionsbeauftragte SSB Osnabrück), Stefanie Heilig (stellvertretende Vorsitzende KSB Osnabrück-Land), Philipp Karow (Sportreferent), Ralf Dammermann (Geschäftsführer SSB Osnabrück), Nina Panitz (LSB Niedersachsen). Weitere Informationen zum Projekt werden auf der Projektseite veröffentlich https://www.ksb-osnabrueck.de/projekte/sport-bewegt-menschen-mit-demenz/

Bis Januar 2020 werden zunächst förderliche Projektbedingungen aufgebaut und bis dahin vorrangig strukturelle Ziele verfolgt. Dazu gehört, neben der wichtigen Kontaktaufnahme und Vernetzung zu relevanten Akteuren, die Ermittlung von Bedarfen und Erfolgsfaktoren.

Erste Maßnahmen sollen dann im Rahmen eines Auftaktworkshops erarbeitet werden. Interessierte sind herzlich eingeladen einen Beitrag zu leisten und ihre Perspektive und ihre Ideen einzubringen.

Ein erster Austausch im Rahmen einer Anmeldung und Kontaktaufnahme kann per Email an philipp.karow@ksb-osnabrück  erfolgen.

Für weitere Informationen

Kontakt: Philipp Karow